Einweisung und Prüfung der „Elektrotechnisch verantwortlichen Fachkraft“ DIN VDE 1000-10 (VDE 1000-10)


Einsatzgebiet / Einsatzradius: Deutschlandweit

Als Hersteller von elektrotechnischen Produkten muss zur Einhaltung der Sorgfaltspflicht eine nach DIN VDE 1000-10 elektrotechnisch verantwortliche Fachkraft bestellt sein. 

Nur der Umstand, dass diese Person einmal vor Jahren einen Gesellenbrief, Meisterbrief oder eine Facharbeiterprüfung abgelegt hat, macht ihn nicht automatisch zur nachgewiesenen elektrotechnisch verantwortlichen Fachkraft. 

Im Schadensfall ist es oft schwer, einem Juristen oder der Versicherung  zu vermitteln, dass die nötige Sorgfaltspflicht hier eingehalten wurde.

Der Sachverständige und der "TÜV-SÜD Industrieservice" prüft die Qualifikation und Kompetenz der elektrotechnisch verantwortlichen Fachkraft. Er prüft den Wissensstand der aktuellen NORMEN und vervollständigt diese im Bedarfsfall. Der Sachverständige prüft unter Zuhilfenahme eines Juristen die schriftliche Pflichtenübertragung des Auftraggebers an die elektrotechnisch verantwortliche Fachkraft in Rahmen des Arbeitsschutzgesetzes (ArbSchG), Ordnungswidrigkeitengesetzes (OwiG) und Produkthaftungsgesetzes (ProdHaftG).

Im Bedarfsfall werden diese überarbeitet oder neu erstellt. Eventuelle Schwachstellen der elektrotechnisch verantwortlichen Fachkraft werden durch hausinterne Nachschulung beseitigt und vom Sachverständigen abgenommen. Der Auftraggeber erhält somit eine juristisch stabile Einweisungsbestätigung der elektrotechnisch verantwortlichen Fachkraft.

Der Sachverständige ist hier für dem "TÜV-SÜD Industrieservice" tätig. Nach erfolgreicher Einweisung erhalten die Teilnehmer eine Bestätigung des "TÜV-SÜD Industrieservice" und ein Zertifikat mit Rundstempel eines öffentlich bestellten Sachverständigen.

Diese Tätigkeit kann einmalig oder in vorher festgelegten Zyklen erfolgen.

Interessiert? Kontaktieren Sie uns